Mobile Menü
Mobiles Menü
21.08.2020

Zu Besuch bei der Arbeiterwohlfahrt in Rheinbach

Nach einem langen durch Corona bedingten Stillstand konnten sich die Mitglieder der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Rheinbach erstmals wieder unter Beachtung der erforderlichen Schutzvorschriften zu Kaffee und Kuchen treffen. Ich habe mich gefreut, von Ute Krupp, der Vorsitzenden der Rheinbacher AWO, eingeladen worden zu sein.

Sehr gerne habe ich mich den Mitgliedern als überparteilicher Kandidat für das Amt des Bürgermeisters in Rheinbach vorgestellt. Eine Räumlichkeit für die AWO (welche die Stadt Rheinbach in den letzten 20 Jahren nicht zur Verfügung gestellt hat) war ebenso Thema, wie der Verkehr auf der Hauptstraße, der sehr seniorenunfreundlich ist. Aber auch bezahlbarer und barrierefreier Wohnraum in der Innenstadt, besonders für Seniorinnen und Senioren, war ein für die über 40 anwesenden Mitglieder ein wichtiges Thema. Die Schützenhalle war wie immer – mit einer liebevollen Bewirtung durch Hanni und Udo Enders – ein wunderbar geselliger Ort für alle Teilnehmer.

Die AWO-Familie hat sich über meinen Besuch gefreut und einen überzeugenden Eindruck von mir als Kandidat für das Amt des Bürgermeisters in Rheinbach bekommen.