Mobile Menü
Mobiles Menü
03.09.2020

Sonnenschein und Beifall – mein zweites Bürgergespräch im Freizeitpark

Es zeugt schon von großem politischem Interesse, dass immer wieder so viele Bürgerinnen und Bürger meine Angebote, mich persönlich kennenzulernen, wahrnehmen.

Bei meinem 2. Bürgergespräch im Freizeitpark war das Wetter uns wohlgesonnen. Bei angenehmen Temperaturen waren weit über 60 Interessierte in das Theatron gekommen, um mich mit sehr informierten Fragen zum Rheinbacher Leben zu löchern.

Der innerstädtische Verkehr war wieder Thema und den ersten Beifall gab es, als ich die fehlenden Radwege in Rheinbach sowie die Staus zu den Stoßzeiten ansprach. Natürlich versprach ich keine einfachen Lösungen, aber ich bin sehr zuversichtlich, dass Probleme sich lösen lassen, wenn man sie beherzt angeht. Und genau mit diesem Ziel trete ich an: denn ich bin davon überzeugt, dass ich mit Überparteilichkeit und sachbezogener Arbeit Mehrheiten für gute Projekte organisieren kann – wie es schon in Everswinkel über drei Wahlperioden gut funktioniert hat.

Rheinbach kann mit einem großen Pfund wuchern: der enormen Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger, sich ehrenamtlich zu engagieren. Viele Initiativen und Vereine konnte ich bereits kennenlernen – überall Ehrenamt. Ohne Ehrenamt läuft in Rheinbach nichts, durch Ehrenamt ist sehr viel möglich. Und diese Bereitschaft zum Ehrenamt gilt es nach Kräften zu unterstützen!

Viele weitere Themen konnten wir in sehr angenehmer Atmosphäre noch ansprechen, darunter die Rolle der Kooperationen mit der Hochschule Bonn/Rhein-Sieg und der Uni Bonn, den Ausbau der Angebote für junge Erwachsene sowie die Städtepartnerschaften. Und immer wieder den für Rheinbach so prägenden und wichtigen „Dreiklang“ aus Dienstleistung, Bildung und produzierendem Gewerbe, den es zu stabilisieren und zu stärken gilt und der mich optimistisch macht, die anstehenden Herausforderungen meistern zu können.

Nach herzlichem Applaus zum Ende des Gesprächs freue ich mich auf die nächsten beiden Gespräche in der Kernstadt.