Mobile Menü
Mobiles Menü
07.09.2020

Seitenknistern und Bücherüberraschung – mein Treffen mit RHEINBACH LIEST im Café Park-Plätzchen

Was verbindet die Rheinbacher Kreissparkasse, mehrere Geschäfte in der Innenstadt, die Georgs-Pfadfinder, den Eifelverein und ungefähr 70 Rheinbacher Wohnzimmer? Das Lesen!

Überall dort wurde schon (vor-)gelesen, und zwar im Rahmen von Leseveranstaltungen von Rheinbach Liest, eines überaus bemerkenswerten Vereins, den ich im Café Park-Plätzchen kennenlernen durfte. Der Verein, der sich seit 2010 der Leseförderung verschrieben hat, organisiert so unterschiedliche Formate wie den Bücherflohmarkt, die Lesewiese im Freizeitpark, die Lyriktage, den RheinHexenSlam, einen überregional bekannten Poetry-Slam, Seitenknistern (das Rheinbacher Lesefest), die jährliche Bücherüberraschung und vieles mehr.

Monika Flieger (1. Vorsitzende), Gerd Engel (2. Vorsitzender) und Karin Gehlen-Düring (Vorstandsmitglied) berichteten ausführlich über den Verein, der in den 10 Jahren seines Bestehens auf 160 Mitglieder angewachsen ist. Auch dieser Verein ist meiner Meinung nach wieder ein Beispiel für das enorme Potential des privaten ehrenamtlichen Engagements, denn mittlerweile ist Rheinbach Liest ein fester Bestandteil der Rheinbacher Kulturszene.

Menschen und Aktionen, die die Lesekultur in unserer Stadt fördern, werden unterstützt und vernetzt, und ganz besonders intensiv ist die Zusammenarbeit mit Schulen und Büchereien, was auch zu dem großen Erfolg der Rheinbacher Schülerinnen und Schüler bei den bundesweiten Vorlesewettbewerben beitrug: fünf Jahre in Folge war ein Kind aus unserer Stadt auf dem Siegertreppchen des Kreisentscheids, einmal sogar Bundessiegerin.

Lesen verbindet, und unsere Büchereien sind unverzichtbare Zentren des städtischen Lebens, Treffpunkte und Lernorte in Einem. Daher auch der Wunsch des Vorstandsteams an mich als hoffentlich künftigen Bürgermeister: Büchereien als Teil der kulturellen Grundversorgung einer Kommune brauchen Unterstützung.

Auf Herrn Engels Frage, was ich den gerne lese, outete ich mich als Krimi-Fan. Zum Abschied bekam ich das köstliche Buch „Ist das Deutsch oder kann das weg?“ von Eike Christian Hirsch – zur Entspannung während der Wahlkampftermine. Auf jeden Fall freue ich mich sehr auf viele begeisternde Veranstaltungen und Impulse von RHEINBACH LIEST.