Mobile Menü
Mobiles Menü
11.07.2020

Mein Besuch im Evangelischen Jugendzentrum (JuZe)

In den letzten Tagen habe ich das Jugendzentrum der Evangelischen Kirchengemeinde (JuZe) in der Brahmsstraße besucht. Pfarrerin Gudrun Schlösser, Pfarrer Dr. Diethard Römheld und Gemeindepädagogin und Sozialarbeiterin Manuela Rottschäfer stellten mir bei einem Kaffee die große Gemeinde, ihre Struktur und ihre vielfältigen Aufgaben vor.

Besonders beeindruckten mich das Angebot der Sozialberatung der Diakonie und die Berichte über die gute Ökumene vor Ort. Nebenbei: Jetzt kenne ich auch den Unterschied zwischen Weihe (kath.) und Ordination (evg.).

Mit dem JuZe lernte ich ein zentrales Angebot der offenen Kinder- und Jugendarbeit in Rheinbach kennen. Der Leiter des Jugendzentrums, Diplom-Sozialpädagoge und Sozialarbeiter Felix Mors, erfüllt das JuZe seit sechs Jahren mit Leben und gutem Geist, sodass Jugendliche hier ihr zweites Zuhause finden können – ein offenes Ohr für Nöte und Sorgen, einen Raum, ihre Ideen auszuleben (z.B. beim Bau eines BMX-Rades in der Werkstatt), ein Wohnzimmer zum Zusammensein mit Freunden, zum Kickern, Musikmachen oder Billard spielen oder eine Küche, um Gulasch wie bei Oma zu kochen und gemeinsam zu essen. Viele kommen als Jugendliche und bleiben als junge Erwachsene.

Abschließend durfte ich mir mit der Leiterin der Einrichtung, Frau Mannroth, noch die Räumlichkeiten und den weitläufigen Garten der Ev. Kindertagesstätte „Theodor Fliedner“ ansehen. Alles in Allem viele bereichernde und informative Eindrücke von diesem wichtigen Teil des Rheinbacher Gemeindelebens.