Mobile Menü
Mobiles Menü
04.09.2020

Besuch beim Biohof Reuter

Als Bürgermeister Everswinkels im ländlich geprägten Münsterland habe ich, nun überparteilicher Bürgermeisterkandidat für Rheinbach, mit der Landwirtschaft über 16 Jahre partnerschaftlich eng zusammengearbeitet und kenne daher viele Themen. Weil Everswinkel Hauptsitz des zweitgrößten deutschen Molkereiunternehmens (Humana Milchunion, heute DMK) war, sind mir die Herausforderungen in der Milchviehhaltung bestens vertraut.

Um mehr über die Landwirtschaft in Rheinbach zu erfahren, besuchte ich als von SPD, UWG, B90/Grüne und FDP unterstützter Bürgermeisterkandidat jüngst den Biohof Reuter in Klein-Schlebach. Peter Reuter hält auf dem bereits seit 1995 mit dem Bio-Siegel Bioland zertifizierten Hof rund 170 Rinder, davon 100 Milchkühe und 70 Jungtiere. Seit 2014 betreibt Peter Reuter einen neuen Stall, der komfortablen Platz für die Milchkühe bietet.  Vor allem die tägliche Weidehaltung im Sommer ist für den Landwirt und seinen ebenfalls im Betrieb tätigen und voll als Landwirt ausgebildeten Sohn Benedikt ein Muss. Mit 140 ha Fläche, davon der größte Teil in Pacht, kann der Betrieb im Mittel rund 80 % des Futterbedarfs selbst decken. In den letzten Jahren mit großer Trockenheit lag der benötigte Futterzukauf allerdings höher. Der stabile Milchpreis für Bio-Milch führe dazu, dass Kostensteigerungen nur durch Wachstum aufgefangen werden könnten, so Peter Reuter. Der Milchpreis müsse mehr dem tatsächlichen Wert der Milch angemessen sein, so Reuter. Die Stadt könne dem Landwirt mit regelmäßigem Rückschnitt von Verbuschungen an den Wiesenrändern und am Waldrand unterstützen, denn dadurch hervorgerufene Flächenverkleinerungen und Verschattungen sorgten ansonsten für Mindererträge.

Sichtlich beeindruckt von der hohen Nachhaltigkeit des Familienbetriebes Biohof Reuter bedankte ich mich herzlich bei den beiden Landwirten für die informative Führung.