Mobile Menü
Mobiles Menü
08.09.2020

Beeindruckt vom Konzept der Buchhandlung Kayser

Sehr interessante Einblicke gewann ich bei meinem Besuch in der Buchhandlung Kayser, die in diesem Jahr ihr fünfzigjähriges Jubiläum feierte und damit eines der ältesten Geschäfte in Rheinbach ist. Christoph Ahrweiler, Inhaber und Geschäftsführer, hieß mich herzlich willkommen und erläuterte die Vielfältigkeit seines Geschäftskonzeptes. In der Buchhandlung kann man nicht nur Bücher kaufen. In jedem Fall stehen hoch qualifizierte Sortimenter*innen zur Verfügung, die alle über das gesamte Angebot beraten und zusätzlich in jeweils verschiedenen Themengebieten über vertiefte Kenntnisse verfügen, mit denen sie dem Kunden noch detaillierter unterstützen. Neben dem Ladengeschäft unterhält die Buchhandlung auch seit über zwei Jahrzehnten einen Web-Shop / eine Online-Filiale mit dem / der dann ebenfalls vor Ort eingekauft werden kann.

Die regionale Vernetzung, Unterstützung des Einzelhandels und öffentlicher Bildungseinrichtungen sind wichtige Betätigungsfelder der Buchhandlung. Klima- und Umweltpolitik, aber auch Achtsamkeit und gelungene Lebensführung, sind weitere Gebiete des Engagements. Zu Antirassismus, Nationalismus und Antisemitismus hat sich das Team ebenfalls entschieden aufgestellt. Mit einem Gesprächskreis für Menschen mit psychischen Erkrankungen wird zurzeit ein weiteres Angebot entwickelt, sowohl durch Aufklärungsangebote an Schulen wie durch ein Gesprächs-Café. Schließlich unterstützt die Buchhandlung auch die kirchliche Ökumene.

Viele Mitarbeiter*innen arbeiten bereits seit vielen Jahren in der Buchhandlung, erzählt Christoph Ahrweiler mit einigem Stolz. Ich habe mich sehr herzlich für diesen umfangreichen Einblick in das Geschäftskonzept der Buchhandlung Kayser bedankt und wünschte dem Team weiterhin alles Gute.